Atomkraft? Nein, danke! - Montagsdemos in Siegen! "Werde aktiv, oder du wirst radioaktiv!"

"Atomkraftwerke sind sicher - todsicher!"

Die Natur hält sich, wie die traurigen Geschehnisse in Japan zeigen, ganz offensichtlich nicht an von Menschen festgelegten Sicherheitsstandards! Die Nutzung der Kerntechnologie ist sicherheitstechnisch von Menschen nicht sicher beherrschbar und deshalb unverantwortlich! - Siehe auch taz.de v. 13.3.11 "Wettlauf mit dem Gau"

AKTUELL --- AKTUELL ---AKTUELL ---AKTUELL ---AKTUELL

Film/Diskussion: MORGEN Do, 17.3.2011 zeigt das Klimaforum Siegen-Wittgenstein im Viktoria Filmtheater in Dahlbruch den Film Die 4. Revolution.  Anschließend findet eine Diskussion mit Carl Fechner, dem Regisseur des Films, und dem Klimaschutzminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Johannes Remmel, statt.

Nicht vergessen: Demo für den Atomausstieg, jeden Montag, 17 Uhr ab Bahnhofvorplatz Siegen - (Lokalzeit Südwestfalen und Fotos zur Montagsdemo v. 14.3. in Siegen )

Peter Neuhaus

... danach ab 14.3. jende Montag um 18 Uhr Mahnwache am Bahnhofvorplatz entsprechend dem Aufruf von ausgestrahlt.de:

"In großer Betroffenheit über den Atomunfall in Japan und mit dem festen Willen, gemeinsam dafür zu streiten, dass die Atomkraftwerke in der Bundesrepublik endlich stillgelegt werden, fanden am Montag, 14. März in mehr als 450 Orten bundesweit Mahnwachen statt. Über 110.000 Menschen beteiligten sich. Diese große Beteiligung an spontan ausgerufenen Protest-Aktionen ist einmalig in der Anti-AKW-Bewegung und zeigt: Wir meinen es wirklich ernst! Wir dulden keine Moratorien! Jetzt müssen sofort Konsequenzen gezogen werden und AKWs vom Netz gehen! Daher rufen wir auf zu erneuten Mahnwachen am kommenden Montag, 21. März."

Durch die mit dem Erdbeben in Japan einhergehenden Reaktorhavarien bekamen die Antiatom-Veranstaltungen des Wochendes vom 11.3. eine ungewollt traurige Aktualität: Während ein großer Teil der wegen der Atomkraftnutzung besorgten Siegerländer Menschen sich an der riesiegen und sehr eindrucksvollen Menschenkette bei Stuttgart beteiligte, verlieh ein anderer Teil zum Auftakt des

CDU-Parteitages vor der Siegerlandhalle in Siegen (Fotos , auch hier) mit einer eindrucksvollen Anti-Atom-Demo ihrer großen Sorge gegenüber den auflaufenden Atompolitikern der CDU Ausdruck, s. a. WR-Nachricht v. 12.3.

 

Wir trauern mit der japanischen Bevölkerung um die Opfer der Folgen der Erdbebenkatastrope in Japan! Es bleibt sehr zu hoffen, dass durch die noch laufenden Verzweiflungsmaßnahmen an den durch die Erdbebenfolgen havarierten japanischen Atomreaktoren der drohende Super-GAU dort noch verhindert werden kann, dass also,  nachdem offenbar bereits mangels Kühlung Kernschmelzen (Kernschmelze u. mögliche Folgen-DLF-Bericht v. 13.3.11) begonnen haben und  bei zwei Reaktoren bereits durch eine gewaltige Wasserstoffexplosion die äußere Schutzhülle des Reaktorkerns weggesprengt wurde, nicht auch noch die Reaktorkerne selbst explodieren und damit tonnenweise die dort vorhandenen höchstradioaktiven Spaltprodukte in großer Menge in die Atmosphäre geschleudert werden. (In Tschernobyl vor 25  Jahren wurden 90 % des Kernbrennmaterials bei der Explosion in die Luft geschleudert! ( DLF-Berichte vom 13.3.11 - Tschernobyl - Ein Opfer berichtet )

AKTUELL --- AKTUELL ---AKTUELL ---AKTUELL ---AKTUELL

Wulff unterschreibt das AKW-Laufzeitverlängerungsgesetz! - Montagsdemos gegen Atomkraft gehen weiter!

Genug gestrahlt! Ausstieg jetzt! -- Montagsdemos jetzt erst recht!

Bild von der Montagsdemo am 6.12.2010 Montagsdemo 6.12.

 

Seitdem die die derzeitige schwarz-gelbe Regierung den mühselig ausgehandelten Kompromiss zum Ausstieg aus der Atomkraftnutzung aufkündigte, hat sich in viele Städten (s.a. bei ausgestrahlt.de) Deutschlands massiver Protest dagegen erhoben in Form der Montagsdemos! Ein Protest gegen diese erneute, rein aus Profitgründen beschlossene Verlängerung der Atomkraftwerkslaufzeiten!

 

"Auch in Siegen!"

 

A u c h  in Siegen treffen sich seitdem verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger aus dem ganzen Kreis Siegen-Wittgenstein auf Einladung des Bündnisses für den Atomausstieg jeden Montag um 17 Uhr am Bahnhofsvorplatz, Greenpeace Transparent - Kein Rückfall ins Atomzeitalter um mit einem "Montags-Spaziergang" zum Rathaus auf die ungeheuren und nicht verantwortbaren Risiken der weiteren Nutzung von Atomkraft aufmerksam zu machen!

 

"Machen Sie mit!"

 

Eine regelmäßige Demo-Teilnehmerin ist z.B. Hannah Kamphausen, 19 J.aus Siegen. Lassen Sie sich durch die nachfolgende sehr persönliche Rede von Hannah überzeugen, dass Ihr ganz persönlicher Protest gegen Atomkraft jetzt notwendig ist, eh es zu spät ist!

 

Hannah Kamphausen, r.

"Wir laden Sie ein!"

 

Hallo,

ich bin Hannah Kamphausen.

 

Es ist gut 2 Jahre her, da saß ich noch in der Schule und habe Reden analysiert. Nicht auf ihren Inhalt, sondern nach Stilmitteln und Formalitäten. Später mussten alle selbst eine Rede schreiben. Zu einem vorgegebenen Thema. Etwas aus den Fingern gesogen habe ich mir. Und gedacht habe ich: Wie gut, wenn dieser Mist vorbei ist. Nie wieder wirst du so etwas machen müssen. Der Inhalt oder die Wirkung einer solchen Rede hat mich nicht interessiert. Vielleicht, weil mich die Hintergründe, die Beweggründe, die Menschen dazu veranlassen, ihre Meinung in einer Rede zu verpacken, nicht interessiert haben. - Und jetzt stehe ich hier vor euch und halte meine 

Demonstrantin mit Rückenschild: Werde aktiv, sonst wirst du radioaktiv! erste Rede!

 

Ich versuche angestrengt über die gelernten und bekannten Stilmittel nachzudenken, darüber, welche Wirkung sie haben auf den Zuhörer. - Bringe ich Argumente? Muss ich überzeugen? Was ist mein Ziel, was will ich eigentlich sagen? Und plötzlich bemerke ich, dass ich nicht mehr auf der Schulbank sitze und eine Klausur schreibe, sondern, dass ich aus eigenem Antrieb heraus hier stehe und etwas zu sagen habe, dass ich die Menschen erreichen und etwas mit ihnen teilen möchte. Und ich bemerke auch, dass rhetorische Mittel dabei völlig egal sind!

Merke, dass es nur darum geht, was ich gerade fühle, welches Gefühl es ist, das mich, das uns alle hier raus in die Kälte, Anita Beyer auf die Straße treibt!

Und so habe ich mich gefragt: Hannah, was ist das für ein Gefühl?

Ist es wirklich nur Trotz, wie die Medien behaupten?

Ist es eine Laune? Unmut?

Nein, es ist viel mehr: Es ist Wut!

Unvorstellbar große Wut!

Und es ist Enttäuschung!

Es ist tiefe Traurigkeit und Verzweiflung!

Aber es ist auch Angst!

Ich habe Angst, dass ich all die Folgen, die unsere Politiker hier und jetzt verursachen, MICH treffen werden.

Dass ich dafür eines Tages mit meiner Gesundheit oder gar meinem Leben werde büßen müssen.

Und wenn nicht ich, dann meine Kinder.

Es treibt mich in die Verzweiflung, dass ich mit gerade 19 Jahren mir Gedanken machen muss, ob ich überhaupt noch Kinder in diese Welt setzen kann, wenn ich verantwortungsbewusst handeln will.

Ich stehe hier und schreie so laut ich kann und habe das Gefühl doch nicht gehört zu werden.

Ich denke dass es uns damit allen ein bisschen ähnlich geht. Und ich, als junger Mensch, frage mich, ob das richtig sein kann.

Warum ist es möglich, dass nicht nur ein Staat, eine Regierung, sondern wenige Personen einfach über Transparent mit Aufschrift mein Leben entscheiden?

Was auf dieser Welt gibt diesen Menschen das Recht, über das Leben anderer Menschen einer ganzen Nation über Generationen hinweg bis in die Ewigkeit zu entscheiden?

Wer zum Teufel hat jemals einem Menschen diese Macht verliehen?

Und was können wir jetzt noch dagegen tun?

Die Atomkraft ist ein sehr wichtiges, repräsentatives Beispiel für die Machtverhältnisse in unserem Land, aber auch in der ganzen Welt.

Wenige Menschen verfügen über die Macht über das Leben vieler Millionen Menschen zu bestimmen.

Ich stehe hier und erzähle Menschen, die wahrscheinlich ähnliche Gefühle Rolf Plessner mit Transparent: Für eine Welt ohne Atomwaffen haben, wie ich, was sie längst wissen.

Wie letzte Woche bereits in einer Rede gesagt wurde: Die Menschen, die hierher kommen, bei Schnee und Kälte und die ihre Stimme erheben, diese Menschen müssen längst nicht mehr überzeugt werden.

Und ich bin genau dieser Meinung. Wir alle wissen, wie erschlagend die Argumente gegen die Kernkraft sind.

Und wenn es ein Passant noch nicht weiß und zufällig aus Neugierde zuhört, so wird er seine Meinung nicht ändern, weil hier ein junges Mädchen steht und ihm sagt, dass die halbe Regierung einfach irrt. Und mit ihr die Konzerne, die dahinter stehen.

Diese Überzeugung muss von innen heraus, aus einem Interesse und vielen, vielen Informationen, aus verschiedensten, unabhängigen Quellen kommen

Und deshalb ist das Einzige, was ich tun kann, den Menschen, die mir zuhören, sagen, wie verzweifelt und wütend diese Regierung mich macht!

Und, dass ich hier stehe, weil es mir gut tut, das Gefühl zu haben, gehört zu werden. Ernst genommen zu werden, als junger Mensch, in einem Staat, der nicht einmal ältere Bild - Endlager auch in Siegen! Menschen, nicht einmal Experten, ja, nicht einmal den gesunden Menschenverstand ernst zu nehmen scheint.

Und ich frage mich, WEM sie denn eigentlich zuhören, wenn nicht den jungen Menschen, der Zukunft dieses Landes.

 

Aber ich habe mich dazu entschlossen, jetzt endlich laut zu werden! Ich werde nicht still halten und zuschauen und abwarten, wie sie mit ihrer Politik, die von Gier und Größenwahn gelenkt ist, meinen Lebensraum und meine Zukunft zerstören!

Keine Verfassung der Welt kann mir das abverlangen, dass ich stillschweigend und am besten noch mit einem Lächeln auf den Lippen zu ihren Lügen nicke.

 

Ich weiß, es ist ein kleiner Beitrag, den ich leiste, wenn ich singend durch die Straßen renne, meinen Stromanbieter wechsle, wenn ich mich informiere, auf Demonstrationen und Blockaden gehe, andere Leute informiere und mobilisiere.

Aber, wenn wir alle einen solchen kleinen Beitrag leisten, dann sind unsere Energien nicht verschwendet! Dann können wir es schaffen, die Gesellschaft zum Umdenken zu bewegen ehe es zu spät ist.

Was sollen wir denn sonst tun? Ich will gehört werden! Ich will, dass diese Leute endlich zuhören, bevor sie mein Todesurteil beschließen! Ich verlange, dass die, die sich diese Macht nehmen, verantwortungsbewusst zu handeln lernen! Ich werde nicht akzeptieren, dass unser aller Leben und auch die Gesundheit der Erde, für Geld und Macht aufs Spiel gesetzt werden.

Mein persönlicher Weg raus aus der Verzweiflung ist die Wut. Diese Wut, mit der ich jeden Morgen aufwache, die jedes Mal, wenn ich Plakate gegen Atomkraft, an denen Menschen blind vorbeilaufen, sehe, neu entfacht wird, die mich dazu bringt laut schreiend und singend durch die Stadt zu laufen, diese Wut, mit der ich jeden Abend aufs Neue ins Bett gehe, diese Wut gibt mir Kraft. Sie ist mein Motor, mein Antrieb.

Und ich weiß, dass jeder, der hier steht, einen Funken dieser Wut auch in sich trägt. Und dass, wenn alle diese Funken auf die Holzwolle, die in dem Verstand und den Herzen unserer sogenannten Volksvertreter zu lagern scheint, treffen, dann wird es zu einer gewaltigen Revolution kommen.

Nur aus diesem Grund, akzeptiere ich, dass ein Staat eine solche Wut in mir entfacht. Denn es wird uns hoffentlich zu Besserem streben lassen.

 

Danke für´s Zuhören.

 

"Wer sind wir? Was machen wir? Was wollen wir?"


Das "Bündnis für den Atomausstieg" besteht weder aus fest eingetragenen noch fest umrissenen Partnern. Es ist überparteilich und offen für alle demokratischen Organiasationen und Verbände, aber auch für Einzelpersonen. Es kann sich jede/r Atomkraftgegner/in beteiligen, ausgenommen sind natürlich Organisationen mit faschistischem Gedankengut. 

Das Bündnis ist außerdem bemüht, Neutralität und  Überparteilichkeit zu wahren und sein Anliegen in den Mittelpunkt zu stellen Wir nennen deshalb weder auf unserer Homepage www.atomausstieg-siegerland.de noch in den Aufrufen Parteien oder Organisationen, sodass die Menschen nicht von Parteien oder Organisationen aufgerufen werden, sondern nur von AtomkraftgegnerInnen. Das handhaben wir auch deshalb so, um eine Profilierung von Parteien und Organisationen über  den gemeinsamen Protest zu verhindern.

 

"Gemeinsam, friedlich, aber nachdrücklich!" 

 

Gemeinsam, friedlich, aber auch nachdrücklich engagieren wir uns öffentlich gegen die weitere Nutzung der Atomenergie. Dabei informieren wir die Öffentlichkeit über das völlig unkalkulierbare und deshalb untragbare Risiko der Nutzung der Atomenergiegewinnung in Atomkraftwerken.

 

"Unser >Dagegen!< ist auch ein starkes >Dafür!<" 

 

Unser "Dagegen!" ist jedoch gleichzeitig auch ein starkes "Dafür!", für die Nutzung der alternativen, regenerativen Energien nämlich! Könnten doch diese schon längst vollständig, umweltverträglich und klimaschonend die Energiegewinnung aus Atomkraftwerken ersetzen!

 

"Was geschah bisher?" 

 

Zunächst wollten wir nur die Unterschrift des Bundespräsidenten unter das umstrittene Gesetz zur Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke noch verhindern.

Nachdem dieser jedoch, offenkundig ganz bedenkenlos und gegen die Mehrheitsmeinung des Volkes, das Gesetz trotz der bundesweiten Proteste unterschrieb, trafen wir uns in Siegen in den Räumen des Naturschutzbundes (Nabu), um über die weitere Zukunft der Montagsdemos in Siegen zu beraten.

 

Man war sich schnell einig: Jetzt erst recht! Die Montagsdemos in Siegen gehen weiter!

 

Die Bedrohung der Menschen durch unsichere Atomkraftwerke, durch das Strahlungsproblem der Greenpeace Transparent - Kein Rückfall ins Atomzeitalter wachsenden Atommüllberge ist nicht vom Tisch, sondern steigt weiterhin von Tag zu Tag!

 

Das wollen wir nicht einfach hinnehmen!

 

Es kann nicht sein, dass die schwarz-gelbe Regierung den mühsam unter Rot-Grün durchgesetzten Atomausstieg einfach wieder kippt! Ohne Not, einfach nur, um der Atomlobby viele weiteren Gewinn-Milliarden auf Kosten der Bürger zukommen zu lassen. Einfach so, ohne Rücksicht auf die Ängste der Mehrheit des Volkes!
 

"Die Demos gehen weiter!"

 

  • An jedem Montagabend,
  • Beginn um 17 Uhr am Bahnhofsvorplatz,
  • Ende um 18 Uhr am Platz vor dem Rathaus in der Oberstadt!

 

 

Dann wird es weiterhin heißen müssen:

 

 

Atomkraftwerke? Abschalten!

Atompolitiker? Abwählen!

Atomkraft? Nein, danke!
Atomausstieg - JETZT! 

Atomwaffen? Abschaffen!

 

"Lasst uns zum Problem werden!"

 

Kommt alle! Bringt Freunde, Verwandte und Bekannte mit! Lasst uns unüberhörbar und Christiane Luke unübersehbar werden in unserem Protest gegen die menschenverachtende Atompolitik!

 

"Werde aktiv, oder du wirst radioaktiv!"